Meldung im Detail

E-Mail an Marcus Raasch:

Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden

12.11.2017 Sonntag Saisonende für Spandaus Wasserretter

Zum Ende der Wasserrettungssaison wurden noch einmal vier Motorrettungsboote und ein Fahrzeug des Katastrophenschutzdienstes der DLRG Berlin zusammengezogen, um eine Ruderregatta des Landesruderverband Berlin im Hohenzollernkanal abzusichern. Insbesondere jüngere Ruderer hatten letztmalig die Gelegenheit Punkte in dieser Wettkampfsaison zu sammeln. Mit insgesamt 22 Helferinnen und Helfern sorgte die DLRG für Sicherheit bei diesem sportlichen Ereignis. Die Regattastrecke zog sich über sechs Kilometer von der Mündung des Hohenzollernkanals in die Oberhavel bis zur Schleuse Plötzensee. So wurden neben den vier Motorrettungsbooten auch auf drei Brücken Streckenposten und am Landesruderzentrum abgesetzt, um die gesamte Strecke gut überwachen zu können. Bei windigen Wetter und niedrigen Luft- und Wassertemperaturen beteiligten sich mehr als 300 Sportler/-innen bei diesem Wettkampf. Drei Sportler sorgten mit ihren Kenterungen für etwas Aufregung. Letztendlich ist aber nichts Schlimmes passiert. Nach gut sechs Stunden waren auch die letzten Ruderer wohlbehalten im Ziel angekommen, und unsere Motorrettungsboote konnten Ihre letzte Fahrt für dieses Jahr zum Siegfried John Haus der DLRG-Berlin an der Scharfen Lanke antreten. Heute wurden die Boote gekrant und gereinigt. Nach einer Motorinspektion werden die Boote ins Winterlager gebracht. Bilder von Felix A. & Marcus R. © DLRG LV Berlin e.V.

Kategorie(n)
Einsatz

Von: Marcus Raasch

zurück zur News-Übersicht