Ihre Spende hat geholfen

In den vergangenen Jahren konnten wir nur durch die Einbindung von Spenden unsere Aufgaben erfüllen. Beispielhaft seien hier einige besondere Anschaffungen vermerkt:

Ein neuer Materialanhänger für die DLRG-Spandau

Ob in der Saison für Veranstaltungen die Wasserretter mit Materialien zu versorgen, oder bei Straßenfesten den Stand mit allem Zubehör zusammen zu transportieren war es schon lange überfällig einen Anhänger zu haben den jeder Helfer mit einem Führerschein Klasse BE fahren kann. 


Für rund 4.000,00 € konnte im Jahr 2016 ein neuer Anhänger gekauft werden.

Ein stabiles Falltpavillion würde uns bei unserer Aufklärungsarbeit helfen.

Ein stabiles Falltpavillion hilft uns bei unserer Aufklärungsarbeit.

Neben dem Einsatz und der Ausbildung gehört auch die Aufklärung der Bevölkerung über Gefahren im, am und auf dem Wasser zu unseren Aufgaben. Bei vielen Veranstaltungen in Spandau finden Sie daher auch unseren Informationsstand.

Spendenziel: Rund 800,00 € für ein rotes Pavillion mit DLRG Beschriftung
(Das Foto zeigt das Pavillion der DLRG Brandenburg)

 

Im September 2015 konnten wir nun einen neuen 3x4,5m Pavillion in rot mit DLRG-Bedruckung anschaffen

Rettungswesten bei schwerem Wetter Pflicht

Neue Rettungswesten für unsere Wasserretter.

Bei schwerem Wetter tragen unsere Einsatzkräfte vollautomatische Rettungswesten, die sich automatisch aufblasen wenn der Träger der Weste ins Wasser fällt. Dieser wird dann in einenr ohnmachtssicheren Lage gehalten. Bei vier Booten verfügen wir über rund 20 Rettungswesten. Durch Verschleiß muss immer mal wieder eine Rettungsweste ausgetauscht werden.

Spendenziel: jeweils rund 75,00 € für eine neue Rettungsweste

Zu Beginn der Saison 2015 konnten unsere Stationen mit guten neuen Westen im DLRG Layout beschafft werden.

Ein zusätzlicher Bootsanhänger für unsere Motorrettungsboote

Die Spandau setzt vier Motorrettungsboote in der Wassersportsaison ein. Jedoch verfügten wir aktuell nur über einen einzigen Bootstrailer, um die Boote auch auf der Straße transportieren zu können. Das führt immer wieder zu logistischen Problemen, die viel Zeit kosten.

Nun konnten wir einen weiteren Trailer anschaffen und auf Grund der Erfahrung mit dem anderen Trailer auf unsere Wünsche anpassen.


Unser "Reiher" ist wieder flügge

Unser "Reiher" bei der Bergung eines gesunkenen Segelbootes
Jetzt mit neuem Motor

Im Jahr 2002 wurde das "neue" Boot unserer Wasserrettungsstation Hakenfelde -angelehnt an die graue Farbe des Rumpfes - auf den Namen "Reiher" getauft.Der Bootsrumpf besteht aus robusten Marinealuminium und wird hoffentlich noch viele Jahre - wenn nicht Jahrzehnte- im Wasserrettungsdienst einsetzbar sein.Jedoch haben die Jahre im Wasserrettungsdienst Spuren an dem Bootsmotor hinterlassen:
Dieses Jahr im März ist z.B. der Motor bei der Absicherung einer Ruderregatta für rund eine Viertelstunde ausgefallen. Glücklicherweise ist in dieser Zeit kein Sportler verunglückt. Auch zur Absicherung der Großveranstaltung "Karneval der Kulturen" musste spontan ein anderes Rettungsboot genutzt werden.

Der Motor musste folglich dringend ausgetauscht werden. Denn gerade bei lebensrettenden Einsätzen müssen sich unsere Helferinnen und Helfer auf die Technik verlassen können.

Im Juli 2014 konnten wir Dank vieler Zuwendungen einen neuen Bootsmotor beschaffen.

Für unsere Wasserrettungsstationen konnten neue Küchenblöcke beschafft werden

Die Küchenblöcke unserer Wasserrettungsstationen mussten dringend ausgetauscht werden.

1979 bzw. 1980 konnten wir gefördert aus Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie drei Wasserrettungsstationen in Betrieb nehmen. Nach mehr als 30 Jahren mussten jetzt die Küchenblöcke ausgetauscht werden, denn unserer Helferinnen und Helfer verpflegen sich während ihrer Einsatzzeiten auf den Rettungswachen selbst.

Im Juni 2014 konnte dieses Projekt erfolgreich abgeschlossen werden.

Neue Tauchausrüstung für unsere Einsatztaucher

Neues Tauchgerät mit Vollgesichtsmaske ...
... für die Einsatztaucher der DLRG-Spandau.

Sind die Gewässer tiefer als 3m, zu suchende Gegenstände klein oder leicht, Personen unter Wasser vermisst, der Einsatz von Schwimmern zu gefährlich, Arbeiten unter Wasser auszuführen oder große Gegenstände (Boote o.ä.) zu heben, dann kommen Einsatztaucher der DLRG zum Einsatz.

Bei unseren Einsatztauchern steigen stetig die Anforderung, Normen ändern sich oder es verschleißen einfach im Laufe der Jahre Ausrüstungsgegenstände.

Dank Spenden und einer Förderung aus der Margot Probandt Franke Stiftung konnte eine neue Tauchausrüstung (Tauchflasche, Lungenautomat, Vollgesichtsmaske und Tarrierweste) beschafft werden.

Neues Motorrettungsboot für unsere Wasserrettungsstation Bürgerablage

Seit dem Jahr 2011 können unsere Helferinnen und Helfer der Wasserrettungsstation Bürgerablage mit einem neuen Boot zu ihren Einsätzen ausrücken.

Die Finanzierung des ca. 35.000 EUR teuren Bootes erfolgte aus Spenden und Beiträgen der Mitglieder der DLRG-Spandau.

Ebenfalls seit dem letzten Jahr können alle unsere Ausbilderinnen und Ausbilder in der Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung  -dank einer Spende- einheitlich mit einem Poloshirt bekleidet den Spandauerinnen und Spandauern das Schwimmen und Retten beibringen.

Nur eine großzügige Einzelspende hat uns im Jahr 2008 den Austausch des mehr als 20 Jahre alten Motors und der Batterien unserer Rettungsbootes unserer Station am Groß-Glienicker See ermöglicht.

DLRG - Wir retten Leben

Spendenkonto der DLRG-Spandau:

Berliner Volksbank
IBAN: DE77100900003866075076
 

hier online spenden

Haben Sie noch Fragen?

Spenden und Mitgliedsbeiträge für die DLRG sind steuerlich absetzbar. Falls Sie weitere Fragen haben oder eine Zuwendungsbescheinigung benötigen, dann ist Ihnen unser Geschäftsführer Sven Kühn gerne behilflich.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung